Ev.-altreformierte Kirchengemeinde Emden

Osterstraße 35 - 37, 26725 Emden


Ev. - altreformierte Gemeinde Emden

 

Anhang zu Mitteilungsblatt Dezember 2011

 

 

 

Religionsschlüssel „EA“

 

Seit dem 01.10.2010 ist es in den Einwohnermeldeämtern bundesweit möglich, einen bundeseinheitlichen Religionsschlüssel „ea“ für evangelisch-altreformiert eintragen zu lassen.

Es gibt in den Ämtern für „Religionsgesellschaften mit Verwaltung der Kirchenlohnsteuer durch die Finanzverwaltung“ etwa 20 verschiedene Religionsschlüssel. Weitere dreißig Abkürzungen gelten für „Religionsgemeinschaften, für die im gesamten Bundesgebiet keine Kirchenlohnsteuer durch die Finanzverwaltung erhoben wird“. Das Kürzel „ea“ gehört zur zweiten Gruppe.

 

Die Eintragung dieses Kürzels bringt eine Reihe von Vorteilen mit sich. Sie hat zur Folge:

- die Kirchensteuer wird nicht mehr (zu Unrecht) eingezogen, wie es bislang immer wieder einmal vorkommt, wo die Gemeinden bisher jeweils mit einer eigenen Bescheinigung dem Missstand abhelfen mussten,

- weg- oder zuziehende Altreformierte bleiben auch am neuen Wohnort altreformiert gemeldet,

- Umzüge oder Wegzüge von Gemeindegliedern bleiben nachvollziehbar. Nach einem nicht kirchlich gemeldeten Umzug muss die alte Gemeinde nicht mehr Angehörige oder Freunde befragen, um die neue Adresse zu finden.

- In weiterer Zukunft wäre es auch möglich, Daten auszuwerten und aktuell zu sehen, wer jeweils zu- oder weggezogen ist, und es wäre möglich, über diesen Schlüssel die Register der Gemeindeglieder (Gemeindeverzeichnisse u.ä.) zu erstellen.

 

Die Synode der Ev.-altreformierten Kirche hat sich in ihrer Sitzung vom Frühjahr 2011 über die Thematik beraten und im Herbst abgesprochen, dass die einzelnen Gemeinden sich mit dem auf der Synode besprochenen Schreiben an die zuständigen Einwohnermeldeämter ihres Einzugsgebiets wenden und für alle dort wohnenden Altreformierten die Eintragung des Kürzels beantragen.

 

Die Gemeindeglieder selbst müssen dafür nichts unternehmen. Sie werden automatisch von den Vorteilen des Schlüssels profitieren, wenn sie bis zum 1.1.2012 keinen schriftlichen Widerspruch beim Kirchenrat einlegen.

Der Schlüssel soll über das Landeskirchenamt in Leer in einem zweiten Schritt auch für alle auswärtigen Gemeindeglieder beantragt werden. die in Niedersachsen wohnen. Die Synode hat im Herbst 2011 beschlossen, dass die Gemeinden die Listen mit Namen und Adressen ihrer auswärtigen Gemeindeglieder, die zum 01.01.2012 außerhalb des altreformierten Einzugsgebiets in Niedersachsen wohnen, bis Mitte Januar 2012 an den Sekretär der Synode übersenden.

Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!